Brandgefahr Jahreswechsel2016_kl

+++ Brandgefahren zum Jahreswechsel +++

Viele Menschen werden das neue Jahr mit Böllerkrach und Feuerwerk begrüßen. Abgesehen von allen gesetzlichen Bestimmungen und behördlichen Einschränkungen, die für das Abfeuern von pyrotechnischen Gegenständen bzw. Feuerwerkskörpern bestehen (z.B. keine pyrotechnische Artikel der Kategorie F2 im Ortsgebiet erlaubt – außer Bürgermister hebt dies per Verordnung auf, keine Raketen in der Nähe von Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheime sowie Tierheimen abschießen etc.), weisen wir eindringlich auf die hohe Brand- und Verletzungsgefahr hin, die beim Abschießen von Feuerwerkskörpern besteht bzw. davon ausgeht.

Daher:
- Gesetzliche Bestimmungen beachten
- Keine illegalen Böller und Raketen kaufen bzw. verwenden
- Auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Menschen, Gebäuden, Bäumen oder Autos achten
- Beim Verlassen der Wohnung/des Hauses sämtliche Fenster (auch das Dachfenster) und Türen schließen, damit verirrte Feuerwerkskörper nicht in die Räume fliegen
- Brennbare Materialien nicht auf Terrassen bzw. am Balkon oder in offenen Carports lagern
- Raketen immer nur aus einer standsicheren Flasche oder einem Rohr senkrecht in die Höhe starten
- „Blindgänger“ keinesfalls ein zweites Mal anzünden, sondern mit Wasser übergießen
- Für den Notfall ein geeignetes Löschmittel bereithalten (Feuerlöscher oder Eimer mit Wasser)

Im Brandfall: erste Löschhilfe durchführen und Feuerwehr sofort über Notruf 122 alarmieren. Vor Ort bleiben und Einsatzkräfte einweisen.

Im Verletzungsfall: sofort Erste-Hilfe leisten und Rettungsdienst über Notruf 144 verständigen

(Text: Landesfeuerwehrverband Steiermark)