DSC 9713

Am Freitagabend, dem 30. Dezember 2016 versammelten sich die Mitglieder der Feuerwehr Mautern im Rüsthaus, um die Neuwahl des Kommandos, welche laut dem Landesfeuerwehrgesetz alle 5 Jahre durchzuführen ist, abzuhalten.

Unter der Aufsicht von Bürgermeister Andreas Kühberger sowie dem Wahlvorsitz von Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Manfred Harrer wurde die Wahl mit 39 stimmberechtigten Mitgliedern der Feuerwehr Mautern durchgeführt. Zu den Anwesenden zählte auch Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnitts Mautern ABI Hans-Peter Moder.

Der langjährige Kommandant der Feuerwehr Mautern, HBI Josef Antoniol trat nach überaus verdienstvollen 22 Jahren als Kommandant der Feuerwehr zu dieser Wahl nicht mehr an. Als nachfolgender Kommandant stellte sich der bisherige Stellvertreter OBI Christian Lanzmaier und als Kommandant-Stellvertreter LM Wolfgang Hirt der Wahl.

Einstimmig wurde das neue Kommando der Feuerwehr Mautern, Hauptbrandinspektor Christian Lanzmaier und Oberbrandinspektor Wolfgang Hirt in der geheimen Wahl bestätigt und mit den Aufgaben als Kommandant und Stellvertreter vertraut.

Das neue Kommando bedankte sich bei der gesamten Mannschaft für die große Zustimmung und das übertragene Vertrauen zur Führung der Feuerwehr Mautern. Des Weiteren baten sie um weiterhin gute Zusammenarbeit und ein aktives Wirken in der Feuerwehr und darüber hinaus.

In ihrer Dankensrede wurde das langjährige Wirken von HBI Josef Antoniol besonders hervorgehoben. Der scheidende Kommandant HBI Antoniol wurde bereits im Jänner 1993 zum Kommandant-Stellvertreter gewählt. Diese Funktion übte er bis am 5. Jänner 1995 aus - bei dieser Wahl wurde er dann zum Kommandanten der Feuerwehr Mautern gewählt und hielt dieses Amt durchgehend bis zum 30. Dezember 2016 inne. In der Zeit von 1995 bis 2000 war Josef Antoniol auch als Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnittes Mautern eingesetzt. In seiner Zeit als Kommandant konnte HBI Antoniol die Feuerwehr Mautern zu einer schlagkräftigen Wehr, nicht nur im Liesingtal sondern auch im Bereich Leoben, ausbauen. Seine Menschlichkeit und sein Gespür für Jung und Alt spiegelt auch der hohe Mitgliedsstand beginnend bei der Feuerwehrjugend und dem Aktivstand bis zu den „grauen Panthern“ wieder. Die Feuerwehr Mautern bedankt sich für diese überaus wertvollen Dienste und die geleistete Arbeit!

Die Freiwillige Feuerwehr Mautern wünscht allen ein gutes und unfallfreies neues Jahr 2017!

Fotos/Text: LM d. V. Stefan Riemelmoser

DSC 9667DSC 9668DSC 9672DSC 9674DSC 9676DSC 9695DSC 9697DSC 9700DSC 9702DSC 9705