Einsatzgrund Industriebrand in Kammern
Alarmierung 06.12.2020 16:29 Uhr sireneimages
Einsatzleiter Feuerwehr Kammern
Mannschaftsstärke 26 Mann
Eingesetzte Fahrzeuge

DSC 2273rDSC 2217r

Eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Kammern

Feuerwehr Seiz

Feuerwehr Mautern

Betriebsfeuerwehr Donawitz

Rotes Kreuz Leoben

Polizei Mautern

Bericht:

Am Abend des 6. Dezember 2020 wurde wir zur Unterstützung der ortszuständigen Feuerwehren Kammern und Seiz zu einem Industriebrand nach Kammern alarmiert.

Die Feuerwehr Mautern wurde von der Einsatzleitung mit zusätzlichen Atemschutzträgern für die Brandbekämpfung und zur Bereitstellung eines Atemschutzrettungstrupps um 16:23 Uhr nachalarmiert.

Ein Atemschutztrupp des RLF-A Mautern kam beim Brand zum Einsatz. Der Rettungstrupp wurde von der Mannschaft des HLF bereitgestellt.

Nach rund 2 Stunden konnten wir den Einsatz beenden und wieder in das Rüsthaus einrücken.

Detailbericht Feuerwehr Kammern:
Fotos/Text Auer Markus

Am 6. Dezember 2020 wurden die Feuerwehr Kammern und Seiz um 15:29 Uhr zu einem Brandverdacht in den Industriepark Kammern alarmiert.

Umgehend rückten die ortszuständigen Feuerwehren zum Einsatzort aus. Da schon auf der Anfahrt sehr starke Rauchschwaden zu sehen waren, rüsteten sich die Atemschutzgeräteträger bereits auf der Anfahrt mit den Atemschutzgeräten aus.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in einer Industrieanlage, mit der Algenmehl hergestellt wird, zu einem Brand in der Filteranlage.

Der Löschangriff musste unter schwerem Atemschutz mit mehreren Hochdruckrohren vorgenommen werden. Insgesamt standen zur Brandbekämpfung 5 Atemschutztrupps im Einsatz und benötigten dabei 24 Pressluftflaschenfüllungen.

Zur weiteren Unterstützung wurde von der Einsatzleitung Kammern auch die Feuerwehr Mautern und das Atemschutzfahrzeug der BTF Donawitz nachalarmiert.

Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund des brennenden pulverartigen Industriemittels schwierig. Um an den Brandherd zu gelangen, musste auch ein Teil der Anlage unter Atemschutz abgebaut und geöffnet werden, weshalb erst nach 3,5 Stunden „Brand aus“ gegeben werden konnte.

Insgesamt standen 50 Feuerwehrfrauen/männer mit 9 Fahrzeugen, das Rote Kreuz und die Polizei im Einsatz. Nach rund 4 Stunden rückten schließlich die eingesetzten Feuerwehren wieder in ihrer Rüsthäuser ein und stellten die Einsatzbereitschaft her.

Industriebrand Kammern_6.12_1Industriebrand Kammern_6.12_2Industriebrand Kammern_6.12_3Industriebrand Kammern_6.12_4Industriebrand Kammern_6.12_5Industriebrand Kammern_6.12_6Industriebrand Kammern_6.12_7