Einsatzgrund B03 Kaminbrand
Alarmierung 03.12.2016   19:29 Uhr  sireneimages
Einsatzleiter BM Hansjörg Götzfried
Mannschaftsstärke 19 Mann
Eingesetzte Fahrzeuge

DSC 2273rDSC 2217r

DSC 2234rDSC 2035r

Eingesetzte Kräfte
Feuerwehr Mautern
Polizei Mautern
Bericht:
Am Abend des 03. Dezember 2016 wurde die Feuerwehr Mautern zu einem Kaminbrand in den Professor Wegerer Weg alarmiert.
Umgehend rückten wir mit KRF-S, RLF-A 2000, HLF und MTF-A zum Einsatzort aus.
Unsererseits wurde ein Brandschutz aufgebaut und der Kamin mithilfe der Wärmebildkamera kontrolliert. Um ein Ausbreiten des Brandes durch Funkenflug zu verhindern, wurde das Dach befeuchtet und die nähere Umgebung kontrolliert. Nachdem der Kamin abgekühlt war und sichergestellt wurde, dass keine weitere Gefahr mehr vom Kaminbrand ausging, konnten wir wieder in unser Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Kaminbrände

Symbolbild Kaminbrand

(Symbolbild Kaminbrand)

In der Heizsaison kommt es immer wieder zu Kaminbränden. Nachfolgend einige Infos die sie darüber wissen sollten.

Kaminbrände entstehen durch die unvollständige Verbrennung von Heizmaterial. Die Rückstände, welche dabei entstehen, lagern sich im Inneren des Kamins an und beginnen bei ausreichender Zündtemperatur selbst zu brennen.

Im Notfall alarmieren Sie unverzüglich die Feuerwehr über den NOTRUF 122, denn nur wenn wir rechtzeitig alarmiert werden, können wir rasch helfen!

Die unmittelbare Gefahr bei einem Kaminbrand ist die Ausbreitung des Brandes auf weitere Gebäudeteile durch Funkenflug und der großen Hitze. Ein Kaminbrand darf unter keinen Umständen mit Wasser gelöscht werden: Jeder eingebrachte Liter Wasser verdampft aufgrund der vorherrschenden Temperaturen zu rund 1700 Liter Wasserdampf. Diese explosionsartige Ausdehnung könnte den Kamin sowie das betroffene Gebäude schwer beschädigen.

Im Ernstfall:

  • Alarmieren Sie umgehend die Feuerwehr über den NOTRUF 122!
  • Kontrollieren Sie alle Räume, durch welche der Kamin verläuft, auf Rauch und Hitze
  • Schließen Sie alle Öffnungen bei welchen zusätzliche Verbrennungsluft in den Kamin eintreten kann
  • Warnen Sie wenn möglich alle Mitbewohner und verlassen Sie das Gebäude
  • Unternehmen Sie keine Löschversuche mit Wasser
  • Auch wenn das Feuer aus ist, sollte man den Kamin und seine Umgebung noch mehrere Stunden beobachten, da dieser noch sehr viel Hitze ausstrahlt und zum Beispiel an den Kamin angrenzende Objekte, Dachisolier-Materialien oder Holzbalken des Dachstuhls in Brand setzen könnte.